CORONA-Virus, 2. Rundschreiben zur Situation in der Stiftung Kath. Familien- und Altenpflegewerk

Sehr geehrte Kunden und Kundinnen, sehr geehrte Angehörige, liebe Mitarbeitende,

alle aktuellen Entwicklungen im Unternehmen Stiftung finden Sie ab sofort unter dem Button  „AKTUELLES“ auf unserer Startseite der Homepage.

Sie können auch einfach auf den Link klicken und werden direkt hingeleitet. https://www.familien-altenpflege.de/news

CORONA-Virus, 1. Rundschreiben zur Situation in der Stiftung Kath. Familien- und Altenpflegewerk

Sehr geehrte Kunden und Kundinnen, sehr geehrter Angehörige, liebe Mitarbeitenden,

alle unsere Anstrengungen sind zur Zeit vor allem darauf gerichtet, die Ausbreitung der Corona Virus-Infektion zu begrenzen, um insbesondere ältere und chronisch kranke Menschen möglichst vor einer Ansteckung zu schützen, da bei Ihnen die Krankheitsverläufe nach derzeitigem Erkenntnisstand am schwersten sind.

Unsere Berufsfachschule für Pflege hat im Rahmen der Vorgaben des bayerischen Staatsministeriums den theoretischen Unterricht an der Schule in der Mitterfeldstraße ausgesetzt. Die Auszubildenden stehen somit ihren Arbeitgebern und Einrichtungen der Altenhilfe in der Praxis zur Verfügung.

Die Tagespflege in der Rümannstraße musste schließen, da Sie sich mit den Räumlichkeiten in einem stationären Seniorenheim befindet und die Besuche/Zutritte von Außen untersagt wurden.

Alle bei uns tätigen Mitarbeitenden sind Fachkräfte oder langjährige Mitarbeiter*innen, die sich in der gegenwärtigen Situation fachkompetent zu verhalten wissen.

Die hygienischen Grundbedingungen von Seiten unserer ambulanten Pflegedienste, Tagespflegen und deren Mitarbeitender sind gesichert, wie dies auch schon vor der Corona-Krise der Fall war. Wir haben und hatten schon immer einen Hygieneplan mit entsprechenden Richtlinien zu befolgen. Sie können unser Pflegepersonal bei der Hygiene durch das Vorhalten von Handseife und sauberen Handtüchern bei den Händehygienemaßnahmen unterstützen.

Sofern es notwendig wird, werden unsere Pflegedienstleitungen die ambulanten Pflegetouren im Bedarfsfall umstellen. (Infektionsfreie Patienten zuerst – Verdachtsfälle zuletzt, wobei wir bei einem Verdachtsfall sofort mit dem Hausarzt Kontakt aufnehmen und eine Klinikeinweisung veranlassen werden). Wir sind sehr daran interessiert, dass möglichst nur 1 – 2 Pflegepersonen die Versorgung bei Ihnen übernehmen, um die Kontakte zu beschränken. Auch Sie sollten die direkten, sozialen Kontakte zu Familienangehörigen, Verwandten und Freunden vermeiden, damit auch unsere Mitarbeiter*innen keiner Gefährdung ausgesetzt sind.

Wir haben mit Ihnen in einem Pflegevertrag vereinbart, dass wir die Versorgung übernehmen. In nicht dringenden Fällen – sofern Sie durch uns keine lebensnotwendige pflegerische Versorgung benötigen (wie z.B. Insulininjektionen) – können Sie die Hausbesuche aussetzen. Sofern Sie in der derzeitigen Lage keine Versorgung durch unseren ambulanten Pflegedienst wünschen, müssen wir Sie bitten, uns dies schriftlich mitzuteilen.

Wir werden Sie weiterhin über die Entwicklung im Unternehmen informieren.

 

Bitte bleiben Sie gesund.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ch. Ammer – Wabnitz

1. Vorständin

 

Wir pflegen Lebensfreude

Spielenachmittag

Eine Erfolgsgeschichte, die vor 60 Jahren mit Bräutekursen begann, ist heute zu einem Unternehmen geworden, das mit großem Einsatz und viel Engagement in der Familien- und Altenhilfe tätig ist. Dazu gehören auch unsere Schulen, die den Auszubildenden eine hohe menschliche und fachliche Kompetenz vermitteln.

Wir haben uns bei der Entwicklung unserer Angebote immer an den individuellen Ressourcen, dem Bedarf und den Wünschen sowie an der konkreten Lebenssituation unserer Kunden ausgerichtet. Unsere langjährig gewachsene Zusammenarbeit im Unternehmen und mit anderen Partnern ist unsere Stärke. Wir wollen uns auch künftig mit unseren Kompetenzen für zukunftsfähige Lösungen einbringen.