Unter dem Motto #HILFSBEREIT#zamhalten wird Mundschutz genäht

Mundschutz fürs Quartier

Es ist die Zeit des Zusammenhaltens und der Hilfsbereitschaft. Frau Cordula Bittenbinder-Obermeier hat fast 100 Mundschutze für die Bewohner aus dem Quartier genäht. Auch in der Stiftung sitzen viele an der Nähmaschine.

Die Mitarbeiter*innen vom Mobilen Sozialen Dienst, von der Familienpflege und sogar einige Familienmitglieder helfen mit.


EIN HERZLICHES DANKESCHÖN AN ALL DIE FLEISSIGEN HÄNDE!

Frau Cordula Bittenbinder-Obermeier ist Diätassistentin und Ernährungstherapeutin.

Zu nicht Coronazeiten arbeitet sie in ihrem Büro für Ernährungstherapie und -beratung am Rotkreuzplatz.

Frau Bittenbinder-Obermeier berät bei Ess-Störungen und gibt Ihre Freude am Kochen an Kinder und Jugendliche weiter.

In dem Buch „Essen will gelernt sein – bei Essstörungen und auch sonst“ kann man es nachlesen und wird inspiriert.

Warum näht sie in Coronazeiten?

Frau Bittenbinder-Obermeier möchte gerne Menschen unterstützen, die weniger haben.
Sie möchte aus ihrem Talent zu nähen etwas machen UND an andere weitergeben.

Also #HILFSBEREIT#zamhalten.

 

Cordula Bittenbinder-Obermeier