Franziskuswerk

Franziskuswerk

Eröffnung des Schulbetriebs an Münchens ersten Fachschulen für Heilerziehungspflege und Heilerziehungspflegehilfe

Das Franziskuswerk Schönbrunn hat mit je einem Ausbildungskurs seine beiden neuen, staatlich genehmigten Fachschulen für Heilerziehungspflege und Heilerziehungspflegehilfe in München Laim eröffnet. Die Schulneugründungen passen hervorragend in die neue strategische Ausrichtung des Franziskuswerks, erläutert Georg Blaser, Leiter der Akademie Schönbrunn und verantwortlich für die Schulneugründung: „Die Erweiterung und Neuausrichtung unserer Angebote aus den Bereichen Wohnen und Arbeiten haben den Standort München sinnvoll erscheinen lassen.“

„So können wir Fachkräfte direkt vor Ort akquirieren. Außerdem kommt schon heute rund die Hälfte der Schülerinnen und Schüler an der Akademie Schönbrunn aus München“, so Blaser. Bis auf Weiteres ist die Fachschule zu Gast in den Räumen der Stiftung Katholisches Familien- und Altenpflegewerk in München-Laim.

Neben Bewerbern für die einjährige Ausbildung in der Heilerziehungspflegehilfe werden in München auch Schüler der Heilerziehungspflege aus Gut Häusern in ihrem dritten Ausbildungsjahr untergebracht sein. Der Schulträger strebt eine sehr rasche Anerkennung für beide Schulformen an. Georg Blaser weiter: „Es spricht sicher für uns als privaten Bildungsträger, dass wir so zügig mit beiden Schulen starten konnten. Dies ist vor allem der engen Verzahnung mit den bestehenden Schulformen der Akademie Schönbrunn in Gut Häusern geschuldet, in der schon seit Langem hervorragende Arbeit geleistet wird.“

Mit der Schulneugründung beschreitet das Franziskuswerk in München neue Wege, so Blaser: „Wir freuen uns, dass es uns als erstem privaten Bildungsträger in München gelungen ist, Fachschulen für Heilerziehungspflege und Heilerziehungspflegehilfe in München zu gründen. Für das Franziskuswerk als große Einrichtung für Menschen mit Behinderung, das zukünftig auch in München tätig sein wird, ist es enorm wichtig, Fachkräfte vor Ort zu gewinnen oder auszubilden. Mit unserer langjährigen Ausbildungserfahrung in den Berufsfeldern der Eingliederungshilfe und als großem Unternehmen ist es uns möglich, den Interessenten für diese Berufe ein breites Spektrum an Praxiserfahrung zu bieten. Gleichzeitig werden an den Münchner Fachschulen Dozentinnen und Dozenten arbeiten, die sehr viel Ausbildungserfahrung mitbringen und mit großer Motivation diesen Neustart angehen.“

Der Standort in Laim stelle zunächst eine Übergangslösung dar. „Unser Angebot ergänzt sich sehr gut mit dem der Stiftung Katholisches Familien- und Altenpflegewerk, die dort Berufsfachschulen für Altenpflege und Altenpflegehilfe und eine Fachschule für Familienpflege betreiben. Wir erfahren von den Verantwortlichen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hier sehr große Unterstützung. Langfristig betrachtet wollen wir aber in ein eigenes Gebäude einziehen, das dann vielleicht auch weitere Möglichkeiten für Angebote für Menschen mit Behinderung bietet – sei es den Betrieb einer Cafeteria, Wohnplätze oder auch Ausbildungsmöglichkeiten“, erklärt Blaser die Zukunftspläne des Franziskuswerks. „Gespräche sind im Gange; es wird notwendig sein, Vereinbarungen mit anderen Partnern und Trägern der Eingliederungshilfe zu treffen. Seit 25 Jahren bilden wir gerade auch für Münchner Träger und Dienste aus. Wir hoffen, bei Kooperationen zu langfristigen Lösungen zu kommen und die Zusammenarbeit in puncto Ausbildung weiter zu intensivieren.“

Das Franziskuswerk Schönbrunn ist eine der großen Einrichtungen für Menschen mit Behinderung im Norden von München. Mit der Akademie Schönbrunn in Gut Häusern bei Markt Indersdorf betreibt es verschiedene berufliche Schulen in den Berufsfeldern des Sozial-Pflegerischen, wie zum Beispiel Heilerziehungspflege, Heilerziehungspflegehilfe, Heilpädagogik, Altenpflegehilfe, Altenpflege bzw. Generalistische Pflege, Sozialpflege und Ergotherapie.